Tagesgeld

Schon vor vielen Jahren avancierte das Tagesgeldkonto zur beliebten Kapitalanlage. Heute wird es von den meisten Banken angeboten. Aufgrund der wachsenden Popularität, die dem Tagesgeld entgegen gebracht wird, ist auch die Anbieterdichte gewachsen. Dadurch kann man heute sowohl bei der Netbank als auch bei der TARGOBANK ein Tagesgeldkonto eröffnen.

Als Geldanlage bildet es das Pendant zum Festgeld. Deutschlandweit ist das Tagesgeldkonto als lohnenswerte Anlage bekannt, wobei sich zwischen den Angeboten von Credit Europe Bank, DAB und DKB deutliche Unterschiede erkennen lassen. Zu den bekanntesten Anbietern dieser Geldanlage gehören die Comdirect und die 1822direkt.

Das macht ein Tagesgeldkonto aus

Hinter dem Tagesgeldkonto verbirgt sich ein Anlagekonto, auf dem bestimmte Beträge eingezahlt werden. Dadurch kann es unter anderem zur Umschichtung verschiedener finanzieller Mittel genutzt werden. Im Vergleich zum Festgeld ist es wesentlich flexibler. So kommen Anleger in den Genuss einer dauerhaften Verfügbarkeit.

Durch diese können sie jederzeit auf das Geld, das sich auf dem Tagesgeld befindet, zurückgreifen. Vergleicht man das Tagesgeldkonto mit dem klassischen Sparbuch oder einem Girokonto, kann es bei den Zinsen, die von den Banken gewährt werden, punkten. So ist es wesentlich lukrativer als das klassische Sparbuch. Die Zinssätze, die heute von den Banken angeboten werden, sind sehr unterschiedlich.

Grundsätzlich muss darauf geachtet werden, dass einige Banken hohe Zinsen nur für Neukunden gewähren oder die attraktiven Konditionen an bestimmte Höchstsummen gebunden sind. Die Mehrzahl der Banken gewährt die Zinsgutschrift je Quartal, sodass vom Zinseszinseffekt profitiert werden kann.

Das perfekte Tagesgeld online finden

Bevor man sich für ein Tagesgeldkonto entscheidet, sollte man die Angebote der Banken genauestens vergleichen. Grundsätzlich steht es Verbrauchern frei, wo sie ein solches Konto eröffnen. Dies ist sowohl bei der Hausbank als auch bei einer Internetbank möglich. Die Internetbanken bieten das Tagesgeldkonto in der Regel mit attraktiveren Konditionen an. Vor dem Vertragsabschluss sollte ein Blick auf die Einlagensicherung geworfen werden. Die meisten deutschen Banken sind heute Bestandteil des deutschen Einlagensicherungsfonds, sodass sie eine hohe Sicherheit gewährleisten können.

Überwiegend werden keine Gebühren für die Führung eines Tagesgeldkontos berechnet. Allerdings ist für die Führung ein Verrechnungskonto erforderlich. Bei diesem kann es sich zum Beispiel um ein Girokonto handeln. Das Verrechnungskonto ist für alle Transaktionen erforderlich. Grundsätzlich muss beachtet werden, dass direkt vom Tagesgeldkonto keine Geldbeträge abgehoben werden können.