Forex

Forex (Foreign Exchange Market, FX Market, Währungsmarkt) ist der ökonomische Ort, an dem Angebot und Nachfrage von Devisen aufeinander treffen und zu einem ausgehandelten Devisenkurs getauscht werden. Der Devisenmarkt wird weltweit überwiegend durch die Marktteilnehmer betrieben und gilt als der grösste Finanzmarkt der Welt.

Durch den Foreign Exchange Market wird inländische Währung gegen ausländische Währung getauscht. Dadurch wird die Inlandslandswährung in ihrer Kaufkraft in Auslandswährung umgewandelt. Selbstverständlich ist auch der Tausch von ausländischen Währungen unter sich möglich. Die wesentlichen Marktteilnehmer auf dem Forex Markt sind Kreditinstitute, große Industrieunternehmen, private Devisenhändler, Devisenmakler sowie Handelshäuser.

Eine wesentliche Position kommt auf dem Devisenmarkt auch den Zentralbanken zu. Durch gezielte Interventionen aus politischen od. wirtschaftspolitischen Gründen können diese in den Markt eingreifen, um z.B. das Devisengleichgewicht wieder herzustellen.

Devisenhandel und Devisengeschäfte im Detail

Devisenkassageschäft

Unter Devisenkassageschäften (Spotgeschäfte) versteht man, wenn maximal zwei Bankarbeitstage zwischen dem Tag des Geschäftsabschlusses und dem Vertrag der gegenseitigen Erfüllung der Ansprüche liegt. Am Erfüllungstag liefert der Devisenverkäufer die verkauften Devisen auf das vereinbarte Konto, der Devisenkäufer liefert den vereinbarten Gegenwert. Es handelt sich hierbei um einen reinen Währungstausch.

Devisentermingeschäft

Bei Devisentermingeschäften ( Forward, Sologeschäft, Outright-Geschäft) liegt zwischen dem Geschäftsabschluss und dem Erfüllungstag ein Zeitraum von mindestens 3 Arbeitstagen oder alternativ ein Zeitraum von 1, 2, 3, 6, 12 oder mehr Monaten. Beide Vertragsparteien haben hierbei unabhängig von der aktuellen Kurssituation ihre im Vertragsabschluss vereinbarten Bedingungen zu erfüllen. Ein Devisentermingeschäft gehört zu den Kurssicherungs- oder Hedgegeschäften.

Devisenswapgeschäft

Ein Devisenswapgeschäft (Swap) ist eine Kombination eines Kassageschäftes mit einem Termingeschäft. Hierbei werden Devisenkassakauf mit Devisenterminverkauf getauscht od. umgekehrt. Es wird der Tausch zweier Währungen zum Tag des Geschäftsabschlusses und der Rücktausch zu einem späteren Zeitpunkt vereinbart.

Devisenoptionsgeschäft

Ein Devisenoptionsgeschäft räumt dem Optionskäufer das Recht ein, eine Währung zu einem bestimmten Kurs sowie zu einem bestimmten Zeitpunkt od. innerhalb eines Zeitraumes zu beziehen oder zu liefern. Der Verkäufer verpflichtet sich, die vereinbarte Währung zu liefern oder entgegenzunehmen.

Währungen und Währungspaare

Die international gebräuchlichsten und gleichermassen am Devisenmarkt meist gehandelten Währungen sind US-Dollar, Euro, Japanischer Yen, Britisches Pfund sowie als Regionalwährung der Australische Dollar.

Am häufigsten gehandelt auf dem Weltmarkt werden die Währungen der grossen Wirtschaftsräume (US-Dollar, Euro, Japanischer Yen), Währungen aus Ländern mit überaus starken Finanzplätzen (Britisches Pfund und Schweizer Franken) sowie Währungen rohstoffreicher Länder (Australischer Dollar und Kanadischer Dollar).